Allgemein

JASY auf Langstrecke – Geheimrat-Kustermann-Regatta

Veröffentlicht

Bericht von Marie Ziereis

Foto: Christina Neges

An Fronleichnam stand dieses Jahr wieder die traditionelle Geheimrat-Kustermann-Gedächtnis-Regatta an: eine Langstreckenregatta quer über den Starnberger See von Starnberg (geplant) nach Seeshaupt und zurück. Da wir vier Segler waren, war das passende USC-Boot schnell gefunden: unsere Jasy. Wir starteten gemeinsam mit 90 anderen Booten pünktlich um 9 Uhr Richtung Süden. Aufgrund des typischen morgendlichen Starnberger Südwindes mussten wir leider aufkreuzen und konnten so die Gennaker-Stärke unserer J/70 nicht ausspielen. Obwohl wir uns alle auf eine Durchquerung des Sees gefreut hatten, wartete bereits auf Höhe Tutzing die Rundungsboje: wir waren leider nur mit leichten Winden gesegnet und für den späten Nachmittag war zudem ein Gewitter angekündigt. Ganz euphorisch rundeten wir also die Tonne und machten uns auf den Rückweg, um mit unserem Gennaker das Feld von hinten aufzurollen. Leider verließ uns auf Höhe der Roseninsel das Glück: zunächst standen wir in der Mittagsflaute und dann kam der Nordwind. Die Folge für uns hieß mal wieder kreuzen – leider weder unsere Stärke noch die unserer J/70 im Vergleich zu anderen Booten. Bis wir schließlich die Ziellinie gegen 15:30 Uhr durchkreuzten, standen wir noch einige Male, suchten nach Windstreifen und versuchten uns in Rollwenden, um ein bisschen Fahrt in dem Boot zu halten. Nachdem wir abgebaut hatten und pünktlich zu Beginn des Gewitters mit 6er Windstärken saßen wir schließlich gemeinsam im Bayerischen Yachtclub bei der Siegerehrung und beobachteten vom Casino aus den aufziehenden Sturm.
Fazit: die Geheimrat-Kustermann ist eine faszinierende Langstrecken-Regatta, aber wie immer beim Segeln braucht man genügend und auch den richtigen Wind!

Schreibe einen Kommentar